Top menu

14/09/2017

DeviceLock® DLP Suite 8.2 aktualisiert.

DeviceLock ist ein führender Entwickler von einer Endpoint Data Leak Prevention Software und gab heute das Update von DeviceLock Endpoint DLP Suite 8.2 frei.

Was ist neu bei DeviceLock 8.2.69641 (versus 8.2.69184):

DeviceLock:

  • Erweiterte Fähigkeiten der Schattenkopie und Inhaltsanalyse für gedruckte PDF-Dateien.
  • Die Möglichkeit hinzugefügt, direkt aus einem DeviceLock Enterprise Manager (DLEM) Konsolenbericht mit der DeviceLock Management Console (DLMC) eine Verbindung zu einem DeviceLock Service herzustellen.
  • Der DeviceLock Enterprise Server Audit-Log-Bericht „Top copied files by extension“ wurde aktualisiert, um auch Dateien zu zählen, die mit MAPI und IBM Notes gesendet wurden.
  • Überarbeitetes Laufzeitverhalten auf einigen Windows Terminalservern.
  • Verbessertes Verhalten der Berechtigungen für Drucker beim Drucken auf freigegebene HP Drucker, die für die Nutzung eines DOT4 Ports konfiguriert sind.
  • Angepasstes Verhalten der Clipboard Kontrollen für Screenshots, wenn die Applikation FastStone Capture zur Erstellung der Screenshots genutzt wird.
  • Verbessertes Log-Verhalten für durch Inhaltskontrollen geblockte Datei-Schreiboperationen bei Nutzung der Option „Apply Content-Aware Rules to file/folder names“.
  • Angepasstes Anzeige-Verhalten der „USB/FireWire blocked message“ bei manchen Konfigurationen.
  • Verbessertes Verhalten des DeviceLock Enterprise Servers bei Anzeige der Liste von DeviceLock Enterprise Server Policies.
  • Erweiterte Kompatibilität von DeviceLock for Mac mit Software von Drittanbietern: Bit9 Security Platform
NetworkLock:
  • Erweiterte Kontrolle der sozialen Netzwerke LinkedIn und Vkontakte.
  • Angepasste Kontrolle für die Filesharing-Webdienste OneDrive, Amazon S3, Web.de, GMX.de und MagentaCLOUD.
  • Verbesserte Erkennung von Outlook Web Access (OWA) Servern bei Nutzung von IPv6 Adressen.
  • Weiterentwickelte MAPI Kontrolle. Nun prüft NetworkLock den E-Mail-Nachrichtentext, die Anhänge und die Betreffzeile gegen NetworkLock und ContentLock Zugriffsrichtlinien, wenn der Benutzer oder das System versucht, die Nachricht als Entwurf zu speichern. Dadurch wird verhindert, dass Entwürfe im Hintergrund unkontrollierte zu mobilen Clients und anderen Plattformen synchronisiert werden, wenn sie sensible Informationen enthalten.
  • Erweiterte Kontrolle für Viber. Es ist nun möglich, für Vibers ausgehende Nachrichten inhaltsbasierte Detection Regeln zu konfigurieren.
  • Verbesserte Kontrolle für das Protokoll „ICQ“.
  • Überarbeitete Kontrolle für Protokoll White Listen und Funktionalität der Basic IP Firewall. Nun Können im Feld „Hosts“ IPv6 Adressen angegeben werden.
ContentLock:
  • Erweiterte Fähigkeiten der Schattenkopie und Inhaltsanalyse für gedruckte PDF-Dateien.
  • Verbesserte Fähigkeiten der Extraktion von Text bei .xls, .pdf, .one, .pptx, und .mdb Datei Formaten.
  • Neue Schlüsselwortgruppen: „Russian: Patents and Trademarks”, „Russian: International Economic Activity“, „Russian: Corporate Legal Documentation”, „Russian: HR Department Documentation” und „Russian: IT Department Documentation”.
  • Aktualisierung der Schlüsselwortgruppen „Russian: Loans and Credits”, „Russian: Accounting Documentation“, „Russian: Accounting Documentation Terms” und „Russian: Financial Terms”.
  • Aktualisierung der RegEx-Vorlage „Russian: Auto Insurance Number”.
DeviceLock Search Server:
  • Verbesserte Fähigkeiten der Extraktion von Text bei .xls, .pdf, .one, .pptx, und .mdb Datei Formaten.

Alle Funktionsbereiche bilden als DeviceLock Endpoint DLP Suite den vollständigen Schutz vor Datenlecks an den Endpunkten (Laptop, Desktop oder Server) bei den unterschiedlichsten Bedrohungsszenarien, denn DeviceLock ist granular skalierbar. Sprechen Sie mit uns: TEL: +49 (2102) 131840

News Archiv