Top menu

27/10/2009

DeviceLock® 6.4.1 gerade veröffentlicht!

Was gibt es Neues in DeviceLock® 6.4.1 (gegenüber 6.4):

  • Neue optionale Komponente hinzugefügt - DeviceLock Content Security Server (DLCSS). DLCSS beinhaltet den DeviceLock Search Server, der es ermöglicht, unmittelbar in den auf dem DeviceLock Enterprise Server gespeicherten Logs und Shadowdaten nach Text zu suchen.
  • Es wird die granulare Zugriffskontrolle, das Auditin und Shadowing für iPhone-Geräte hinzugefügt. Es ist nun möglich, Zugriffsrechte für verschiedene Daten-Objekte (Mediefiles, Kontakte, Dateien, etc.) für den Transfer vom und zum iPhone festzulegen. Es ist ebenfalls möglich, die Auditing- und Shadowing-Funktionen für diejenigen Dateien zu aktivieren, die vom PC zum iPhone kopiert werden.
  • Kontrolle und Auditung für BlackBerry Geräte hinzugefügt. Es ist nun möglich zu kontrollieren, wer ein BlackBerry Gerät an einen lokalen Computer anschließen kann und wann dies möglich ist. Außerdem kann jedwede Aktivität im Zusammenhang mit dem BlackBerry Gerätetyp auditiert werden.
  • Integration von verschlüsselten Lexar JumpDrive SAFE S3000 Flash-Drives hinzugefügt. DeviceLock erkennt Lexar JumpDrive SAFE S3000 Laufwerke und ist in der Lage, spezielle „verschlüsselte“ Berechtigungen dafür zu setzen.
  • DriveCrypt-Integration hinzugefügt. DeviceLock erkennt verschlüsselte DriveCrypt-Laufwerke (USB Sticks und andere Wechseldatenträger) und setzt spezielle „verschlüsselte“ Berechtigungen für diese. Somit ist es z.B. möglich, Schreibrechte lediglich für verschlüsselten Wechseldatenträger zu erteilen, diese jedoch für unverschlüsselte Medien zu verwehren.
  • Unterstützung für “File-hosted(container)”-Laufwerke von TrueCrypt hinzugefügt.
  • Optionaler Schutz gegen Anti-Rootkit-Techniken hinzugefügt. Diese Techniken könnten dazu verwendet werden, den DeviceLock Service außer Kraft zu setzen. Wenn die Option „Enable Unhook Protection“ im „DevceiLock Administrators Dialog“ aktiviert ist, kontrolliert der DeviceLock-Treiber die Integrität des eigenen Programmcodes. Wird eine Veränderung oder Beschädigung festgestellt, so stoppt DeviceLock Windows mit einem „schweren Ausnahmefehler“.
  • Microsoft Windows 7 Unterstützung hinzugefügt.

Bestandskunden, die sich noch innerhalb ihrer einjährigen Wartungsfrist befinden, können kostenlos auf diese neue Version updaten! Andere Kunden können ebenefalls ein Upgrade erwerben – dies jedoch gegen eine zusätzliche Gebühr. Sollten Sie ein Upgrade erwerben wollen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info (at) devicelock.de. (Bitte löschen Sie hierzu die Leerzeichen vor und nach den „(at)“ Buchstaben und ersetzen diese zusätzlich durch das „@“-Zeichen. Wir bitten, diese Unannehmlichkeit zu entschuldigen, aber es hilft uns bei der Vermeidung von SPAM.)

 

News Archiv