Top menu

DeviceLock® bietet zuverlässigen Schutz vor Datenverlust bei der Benutzung von Skype

DeviceLock gibt als weltweit führender Anbieter von Data Leak Prevention (DLP) Software bekannt, dass die Kommunikationslösung Skype mit der neuen Version 7.2 der DeviceLock® Endpoint DLP Suite umfassend kontrolliert werden kann. Damit werden mögliche Datenlecks bei der Verwendung von Skype vermieden. Für virtuelle, entfernte Desktops und Anwendungen innerhalb einer BYOD-Umgebung, ermöglicht DeviceLock®´s Virtual DLP als zusätzliches Feature, dass die Reichweite der Kontrolle von Skype auf Tablets oder Smartphones mit beliebigem OS erweitert werden kann.

"Innerhalb der IT-Sicherheitsindustrie gab es großes Interesse daran, einen Weg zu finden, der die Benutzung von Skype durch Mitarbeiter unbedenklich und sicher macht", sagt Vincent Schiavo, CEO von DeviceLock. "DeviceLock´s granulare Möglichkeiten für die Kontrolle im Umgang mit Skype geben Organisationen nun die Möglichkeit, allen Mitarbeitern die Nutzung von Skype zu erlauben und gleichzeitig umfassende Sicherheit zu bieten. Unsere Kunden können jetzt Sicherheitsrichtlinien für die Skype-Nutzung der Mitarbeiter erstellen und nutzen, ohne die Verwendung von Skype insgesamt zu blockieren."

Mit der DeviceLock® Endpoint DLP Suite, können granulare Richtlinien für den Kontext und die Inhaltsfilterung von Skype-Nachrichten und Dateiübertragungen erstellt werden.

Der Inhalt ausgehender Skype-Nachrichten bzw. versendeter Dateien wird in Echtzeit überwacht und analysiert, um die Einhaltung der unternehmensweiten DLP-Richtlinien zu gewährleisten. Bei einem Verstoß gegen die DLP-Richtlinien, kann die Übertragung der Nachricht oder Datei blockiert und eine Benachrichtigung in Echtzeit per E-Mail an den DeviceLock-Administrator oder an einen externen SNMP Server gesendet werden. Zusätzlich kann ein Eintrag in das Auditprotokoll und eine Kopie der Nachricht bzw. Datei erzeugt und in der zentralen Log-Datenbank für forensische Analysen abgelegt werden. Diese Möglichkeiten bestehen ebenfalls für eingehende Nachrichten und Dateien.

Auf der Ebene des Kontexts ermöglicht DeviceLock® das selektive Zulassen oder Blockieren von Skype-Chats und Dateiübertragungen. Ergänzend können Sprach- und Videoanrufe zwischen Skype Nutzern erlaubt oder verhindert werden. Dazu werden die IDs der lokalen Sender und der entfernten Empfänger verwendet. Eine weitere Möglichkeit für den Benutzerzugriff auf Skype bilden zeitbasierte Richtlinien.

Über DeviceLock

DeviceLock ist seit 1996 internationaler Lösungsanbieter für Data Leak Prevention und unerlässlicher Bestandteil der IT-Security und -Compliance. Mit der Vertriebszentrale in den USA, weltweiten Niederlassungen und über 1.000 Businesspartnern, ist DeviceLock besonders kundenorientiert aufgestellt und bietet eine globale Vertriebs- und Supportstruktur. Eine breite Kompetenzbasis, professionelles Skill-Placement, hohe Ausfallsicherheit und permanente Verfügbarkeit sowie internationale Forschungs- und Entwicklungslabore, gewährleisten flexible Lösungen für die IT-Security-Anforderungen innerhalb der Globalisierung unserer Weltmärkte. Weltweit wird DeviceLock® bei Militär und Polizei, im Finance- und Public-Sektor und globalen Industrie- und Handelskonzernen in über 66.000 Organisationen auf mehr als 4 Millionen Clients eingesetzt.