Top menu

DeviceLock kündigt die zweite Beta-Version von DeviceLock® 7.2 an!

DeviceLock gibt als weltweit führender Anbieter der Data Leak Prevention die Veröffentlichung von DeviceLock® 7.2 mit über 30 Neuerungen und Erweiterungen in der ersten Beta-Version bekannt.

Portkontrolle (DeviceLock):

    Neue Funktionen:

  • Unterstützung für Citrix XenApp und Citrix XenDesktop: An die Terminal Server Umgebung weitergeleitete Geräte, können wie „TS Devices“ oder wie Standardgeräte behandelt werden. Hierzu ist der Parameter „Treat Citrix forwarded USB Devices as regular ones“ in den Service Settings hinzugekommen.
  • Die Einstellung „Delivery retry parameters“ wurde in den Alerting-Einstellungen hinzugefügt.
  • USB-Whitelist-Funktionalität für virtuelle USB-Geräte bei einer Verbindung über Thinstuff XP/VS Terminal Server und USB Redirector Software.
  • Das DeviceLock Enterprise Manager Plugin „Report Permissions/Auditing“ zeigt verweigerte Zugriffe an.
  • Schreibvorgänge der Windows Mobile Geräte, können in den DeviceLock Enterprise Server “Read & Write access requests per device type”-Reports dargestellt werden.
  • Das DeviceLock WebConsolen-Installationsprogramm kann die WebConsole auf die Nutzung von SSL-Verbindungen konfigurieren.
  • Erweiterungen:

  • Unterstützung für den NDIS Treiber: Verbesserung der Zugriffskontrolle und des Auditing für Netzwerkverbindungen über Schnittstellenkarten (USB, WIFI etc.).
  • Optional kann nur der Dateinamen einer gespiegelten Datei zum DeviceLock Enterprise Server verlinkt werden, während die Schattenkopie auf dem Client verbleibt. Dadurch wird die Netzwerkbelastung reduziert.
  • Weitere Reduzierung der Netzwerkbelastung durch eine optimierte Komprimierung der zum DeviceLock Enterprise Server gesendeten Daten.
  • Ist die Gegenstelle für die Alerts (SNMP/SMTP) nicht erreichbar, können diese in einer Warteschlange aufgezeichnet und später erneut gesendet werden.
  • Die Reports “Top active computers”, “Top active users”, “Top copied files, “Top used USB devices” und “Copied files per channel” des DeviceLock Enterprise Servers zeigen nicht erfolgte Shadow-Kopien an.
  • Erlaubte und verbotene Vorgänge können getrennt in den “Top inserted USB & FireWire devices”- Reports sichtbar gemacht werden.
  • Bei einer durch inhaltsbasierte Parameter verweigerten Speicherung, wird durch das „Safe File Overwrite“ – Feature, eine Rücksicherung der Originaldatei vorgenommen und es wird ein Auditlog-Eintrag erzeugt.
  • Der DeviceLock Service kann mehrere SNMP-Alerts gleichzeitig senden.
  • Die HTML-basierten grafischen Reports in der DeviceLock Management Console stellen Sonderzeichen korrekt dar.
  • Die RTF-basierten grafischen Reports in der DeviceLock Management Console, können komplette Tabellen korrekt darstellen.

Kontrolle der Netzwerkkommunikation (NetworkLock):

    Neue Funktionen:

  • Kontrolle für „SkyDrive“ in „File Sharing“ hinzugefügt
  • Der Eintrag „Any“ in der Protokoll-Whitelist erlaubt den Administratoren, alle TCP Verbindungen mit einer Einstellung freizugeben.
  • Durch das Shadowing aufgezeichnete MAPI Daten werden im Originalformat der Exchange-Email gespeichert.
  • Erweiterungen:

  • „IP Policy“ wurde in „Basic IP Firewall“ umbenannt.
  • Skype-Kontrolle: Kontrolle, Auditing und Shadowing sowie Inhaltanalyse von ausgehenden und eingehenden Dateien.
  • Verbesserte Unterstützung von Teildownloads via HTTP.
  • Soziale Netzwerke: Verbesserte Unterstützung der Kontrolle von Vkontakte, XING, Google+, Facebook, Twitter, StudiVZ.de, MeinVZ.de und SchuelerVZ.net und Odnoklassniki.
  • Webmaildienste: Verbesserte Unterstützung von GMail und Rambler.
  • File Sharing Dienste: Verbesserte Unterstützung für iFolder.
  • Die Unterstützung des IRC Instant Messaging Protokolls wurde verbessert.
  • Verbesserte Inhaltsanalyse für den Mail.ru Agent.
  • Verbessertes Shadowing von heruntergeladenen Dateien über den Amazon S3 Dienst via http.
  • Bei einer längeren Inhaltsanalyse einer Datei, die über FTP oder FTPS übertragen wird, wird ein Timeout verhindert.

Inhaltsbasierte Dateifilterung (ContentLock):

    Neue Funktionen:

  • Alle in MS Excel und MS Word eingebetteten Dokumente können für die Inhaltsanalyse extrahiert werden.
  • Erweiterungen:

  • Die Suchmorphologie (Wortformenanalyse) für Schlüsselwörter wurden um folgende Sprachen erweitert: Französisch, Spanisch und Portugiesisch.
  • Auf Pattern basierende Inhaltanalyse für MS Visio, MS Publisher, MS Word, PDF und Textdateien wurde verbessert.
  • Verbesserte Verarbeitung von .DOCX Dokumenten, die in der Anwendung Word Pad gespeichert wurden.
  • Die Analyse der Dateieigenschaften von Dateien die sich innerhalb von Archiven befinden, wurde verbessert.
  • Erhöhung der Performance bei der Verarbeitung von Content-Aware-Regeln auf Wechseldatenträger.


Neuerungen von DeviceLock 7.2 Beta 1

Registrieren Sie sich für unser Beta-Test-Programm, laden Sie DeviceLock®7.2 Beta 2 herunter.