Top menu

16/07/2017

DeviceLock® DLP Suite 8.2 aktualisiert.

DeviceLock ist ein führender Entwickler von einer Endpoint Data Leak Prevention Software und gab heute das Update von DeviceLock Endpoint DLP Suite 8.2 frei.

Was ist neu bei DeviceLock 8.2.69184 versus 8.2.68523):

DeviceLock:

  • Überarbeitetes Laufzeitverhalten bei Schattenkopien von Print Operationen.
  • Angepasstes Anzeigeverhalten der DeviceLock Management Console beim Filtern sehr großer Logs des DeviceLock Enterprise Servers.
  • Verbessertes Verhalten des DeviceLock Enterprise Server bei Erreichen der maximalen Log-Größe für Monitoring Log und Policy Log.
  • Angepasstes Log-Verhalten des DeviceLock Enterprise Servers zur Reduzierung der SQL Serverlast in einigen spezifischen Umgebungen.
  • Erweiterte Dateityperkennung für den Dateityp „Fluke Thermal Image File“ (.IS2).
  • Erweiterte Kompatibilität mit Software von Drittanbietern: Microsoft Hyper-V und Grand-Smeta
  • Verbesserte Kompatibilität mit Hardware von Drittanbietern: HP Elite x2 1012 G1
NetworkLock:
  • Neues Protokoll „Viber“: Die Kontrolle von „Viber“ unterstützt die folgenden Optionen: - Blocken, Erlauben, Loggen, Alarme, Schattenkopien und Inhaltsanalyse für ausgehende Dateien - Blocken, Loggen, Alarme, Schattenkopien und Inhaltsanalyse für ein- und ausgehende Nachrichten und eingehende Dateien. Außerdem werden für ein- und ausgehende Audio/Video-Anrufe die Optionen Blocken, Alarme und Loggen unterstützt.
  • Neues Protokoll „Telegram Web“: Die Kontrolle für „Telegram Web“ unterstützt die kontextbezogenen Option Blocken, Erlauben, Logging und Alarme für Verbindungen zur Webseite des Dienstes „Telegram Web“ sowohl für Browser, als auch für Telegram Desktop.
  • Neu: Kontrolle der Filesharing-Webdienste MagentaCLOUD und freenet.de
  • Neu: Kontrolle der Web Mail Dienste T-online.de und freenet.de
  • Weiterentwickelte Kontrollen bei den sozialen Netzwerken Twitter, Myspace, LiveJournal, Vkontakte, und Odnoklassniki.
  • Verbesserte Kontrolle der Web Mail-Dienste Outlook Web Access (OWA) und Gmail.
  • Angepasste Kontrolle für die Filesharing-Webdienste Box, OneDrive, Yandex.Disk, Amazon S3, Cloud Mail.ru und Dropbox.
  • Überarbeitete Kontrolle für Logging und Schattenkopien von ausgehenden Dateien bei HTTP. Nun werden der Server- und der Dateiname in den entsprechenden Logs angegeben.
  • Angepasste Kontrolle für Skype. Die Kontrolle von Skype Meetings App/Skype for Business Web App und Skype for Business in Outlook Web Client (OWA 365) wurde hinzugefügt.
  • Verbesserte Kontrolle für das Protokoll „MAPI“
  • Angepasste Kontrolle des Protokolls „IBM Notes“ für einige spezifische Umgebungen.
ContentLock:
  • Angepasste morphologische Analyse für Russisch und Englisch.
  • Erweitertes PDF-Format für die Inhaltsanalyse von Druckaufträgen.
  • Extraktion von Text, eingebetteten Bildern und Anhängen sowie und Analyse von MS Visio Dateitypen (*.vsd, *.vsdx) wurde hinzugefügt.
DeviceLock Search Server:
  • Extraktion von Text, eingebetteten Bildern und Anhängen sowie und Analyse von MS Visio Dateitypen (*.vsd, *.vsdx) wurde hinzugefügt.
Discovery Server:
  • Verbesserte Erkennung des OneDrive for Business Synchronisationsverzeichnis.
Benutzerhandbuch:
  • Für den leichteren Gesamtüberblick wurden das Benutzerhandbuch und die Hilfe-Dateien mit den Informationen über die Verbesserungen und neuen Features aktualisiert.

Alle Funktionsbereiche bilden als DeviceLock Endpoint DLP Suite den vollständigen Schutz vor Datenlecks an den Endpunkten (Laptop, Desktop oder Server) bei den unterschiedlichsten Bedrohungsszenarien, denn DeviceLock ist granular skalierbar. Sprechen Sie mit uns: TEL: +49 (2102) 131840

News Archiv